Mögliche Betriebsgrenzen von Stromerzeugern | Stromerzeuger Ratgeber
Rufen Sie uns an: 0221 95582999
Montag- Freitag: 09:00 bis 18:00 Uhr

Mögliche Betriebsgrenzen von Stromerzeugern

Da auch hoch qualitative und robuste Stromerzeuger für den Betrieb bei gewissen Umgebungsbedingungen ausgelegt werden, sollten Sie vor Anschaffung Ihres Aggregats prüfen, ob bei der von Ihnen vorgesehenen Anwendung eventuell extreme Umgebungseinflüsse zu erwarten sind und Ihre Auswahl dementsprechend treffen.

Im Folgenden gehen wir auf einige Umgebungsbedingungen ein, welche beim Kauf von Generatoren oft vernachlässigt werden und erklären, ob und auf welche Art und Weise diese den Betrieb eines Stromerzeugers beeinflussen können.

 

Betriebshöhe beachten

Beispielsweise wird die Betriebshöhe als den Betrieb von Stromerzeugern beeinflussender Faktor oft vernachlässigt.
Mit steigender Höhe über dem Meeresspiegel wird die Atmosphäre dünner. Der Luftdruck sinkt und somit auch die Dichte der sich in der Luft befindlichen Moleküle.
Dies hat zur Folge, dass der elektrische Widerstand der Luft sinkt, da Elektronen nun von weniger Molekülen an ihrer Bewegung gehindert werden.

Betriebsumgebung von Stromerzeugern

Für den Betrieb von Generatoren, sowie auch allen anderen elektrischen Geräten, birgt ein sinkender elektrischer Widerstand der Luft das Risiko, dass eine elektrische Ladung in Form eines Lichtbogens von einer internen Leitung auf eine andere überspringen kann, da die Abstände zwischen internen Leitern nur für einen bestimmten Höhenbereich (möglichst kompakt) ausgelegt wurden.
Ein solcher Lichtbogen kann beispielsweise Platinen oder Schaltelemente beschädigen und zu einem Ausfall des Generator führen.

Stromerzeuger, welche mit dem europäischen CE-Siegel versehen sind, erfüllen die Maschinenrichtlinie 2006/42/EG, durch welche eine Mindestbetriebshöhe von 1000 Metern über dem Meeresspiegel garantiert ist.

Aggregate, welche darüber hinaus die Norm EN 60950 erfüllen, können bis zu einer Höhe von 2000 Meter über dem Meeresspiegel problemlos betrieben werden.

Angaben zu den vom jeweiligen Aggregat erfüllten Normen und Richtlinien können Sie üblicherweise dem Datenblatt bzw. der Betriebsanleitung entnehmen.
Es sei darauf hingewiesen, dass die meisten Aggregate deutlich größere Betriebshöhen vertragen als es die Normen abverlangen, auf welche sie geprüft wurden.

Ein weiterer Faktor, welcher mit einer erhöhten Betriebshöhe einhergeht, ist die abnehmende Leistungsfähigkeit des Verbrennungsmotors. Dadurch, dass sich weniger Moleküle in der Luft befinden, kann der Verbrennungsmotor des Stromerzeugers pro Umdrehung weniger Sauerstoffatome für den Verbrennungsprozess ansaugen, sodass ein geringeres Drehmoment und damit Leistung zur Verfügung steht.

Üblicherweise bewegt sich diese Leistungsreduktion im Bereich einiger weniger Prozent, sodass im Betrieb kaum ein Unterschied festzustellen ist.

Falls Sie Ihr Aggregat in außergewöhnlich großen Höhen betreiben möchten und von diesem eine Leistung nahe der Volllast benötigen, laden wir Sie dazu ein unseren Serviceexperten bei Generatorgermany eine Anfrage zukommen zu lassen, sodass Sie die Auswirkungen Ihrer speziellen Betriebsumgebung bewerten können.

 

Luftfeuchte hat ähnliche Auswirkungen wie die Betriebshöhe

Neben der Betriebshöhe, bei dem Sie Ihren Stromerzeuger betreiben möchten, hat auch die Feuchtigkeit der Umgebungsluft einen Einfluss auf den Betrieb Ihres Aggregats.
Falls ein höherer Anteil der Luft von Wassermolekülen besetzt ist, deren Sauerstoffatome leider nicht abgespalten und für den Verbrennungsprozess nutzbar gemacht werden können, ist dadurch weniger nutzbarer Sauerstoff in der Luft vorhanden, wodurch die Leistung ähnlich wie bei steigender Betriebshöhe sinkt.

Die meisten Stromerzeuger können problemlos bis zu einer Luftfeuchtigkeit von 95% betrieben werden, sodass ein Betrieb in europäischen Klimabedingungen meist völlig unproblematisch ist.

Falls Sie Ihren Stromerzeuger jedoch z.B. in tropischen Gefilden nutzen möchten, empfiehlt sich ein genauer Blick auf die dort vorherrschenden Klimabedingungen sowie auf das Datenblatt des Stromerzeugers.

 

Kraftstoffqualität hat ebenfalls Einfluss auf die Leistungsfähigkeit

Neben dem Sauerstoff, dessen Anteil an der Umgebungsluft wie erläutert durch den Luftdruck und die Luftfeuchte beeinflusst wird, ist für den Verbrennungsprozess Kraftstoff nötig.

Wie in unserem Ratgeberartikel zur Haltbarkeit von Kraftstoffen bereits erklärt, verlieren Kraftstoffe wie Benzin oder Diesel über die Zeit und bei gewissen Lagerbedingungen an Qualität, bzw. an Oktan (vereinfacht ausgedrückt eine Kennzahl für die Brennfähigkeit eines Kraftstoffs).
Somit führt ein gealterter Kraftstoff unter Umständen ebenfalls zur einer eingeschränkten Leistungsfähigkeit Ihres Stromerzeugers.

 

Fragen? Gerne helfen wir Ihnen weiter!

Ihr Team von Generatorgermany.com

 

 

Bitte beachten Sie unseren Haftungsausschluss.

Weitere hilfreiche Links aus unserem Blog

Generatorgermany Logo

ZURÜCK NACH OBEN
x