UNSER QUALITÄTSVERSPRECHEN:
KAUF, SERVICE, GARANTIE & WARTUNG AUS EINER HAND!

Welchen Nutzen hat ein Inverter?

Wie in unserem Beitrag zur Wirkungsweise von Drehgeneratoren erklärt, erzeugen die meisten Stromaggregate entweder eine 1 phasige oder 3 phasige Wechselspannung um somit gängige Verbraucher betreiben zu können.

Allerdings sind einige Verbraucher besonders empfindlich gegenüber Abweichungen ihrer Spannungsversorgung und können ausfallen oder sogar beschädigt werden, falls diese zu stark variiert.

 

Anforderung an die Frequenz der Versorgungsspannung

Die Frequenz der erzeugten Wechselspannung ist dabei bei allen Verbrauchern, welche einen digitalen Prozessor beinhalten, von besonderer Bedeutung. Wenn Sie beispielsweise einen Computer an Ihre Haushaltssteckdose anschließen, können Sie sich im deutschen Stromnetz sicher sein, dass die Wechselspannung eine Frequenz von 50 Hz mit einer Abweichung von unter 2,5 Hz aufweist. Die empfindliche Digitalelektronik Ihres Computers kommt mit dieser geringen Abweichung zurecht.

Anders sieht es aus, wenn Sie einen über einen Verbrennungsmotor betriebenen Stromerzeuger zur Spannungsversorgung nutzen und dessen Ausgangsfrequenz plötzlich stark einbricht.
Dies kann geschehen, wenn Sie beispielsweise weitere Verbraucher an den Stromkreis anschließen. Der elektrische Widerstand erhöht sich und die mechanische Belastung des elektrischen Generators auf das ihn antreibende Aggregat steigt.
Als Folge kann es dazu kommen, dass die Spannungsfrequenz analog zur Drehzahl des antreibenden Verbrennungsmotors einknickt und auf einen Wert absinkt welcher zum Ausfall oder zur Beschädigung des angeschlossenen digitalen Verbrauchers führt.

 

Frequenzstabilität durch Inverter

Um einen solchen Frequenzeinbruch auszuschließen, eignen sich besonders gut Stromgeneratoren mit einem eingebauten Inverter.
Dieser erzeugt durch das kontrollierte ab- und zuschalten von Schaltelementen wie Transistoren eine konstante Frequenz der von Ihnen benötigten Wechselspannung. Die Frequenz wird innerhalb des Inverters erzeugt und ist somit nicht mehr von der Drehzahl des Generators bzw. des diesen antreibenden Verbrennungsmotors abhängig.
Dies hat neben einer konstanten Frequenz, welche den gefahrlosen Betrieb digitaler Verbraucher erlaubt, den Vorteil, dass der Verbrennungsmotor in Betriebszuständen in denen seine Nennleistung nicht erforderlich ist bei einer geringeren Drehzahl betrieben werden kann ohne dabei die Frequenz der Ausgangsspannung zu beeinflussen. Somit kann im Teillastbetrieb eine Kraftstoffersparnis realisiert werden.

Hinweis: Da Lastschwankungen besonders bei kleiner dimensionierten Stromerzeugern zu einem Drehzahleinbruch und somit zu einer Frequenzschwankung führen können, sind Inverter meist für mobile Aggregate mit einer geringen Nennleistung verfügbar. Bei größeren Aggregaten kann davon ausgegangen werden, dass die Empfindlichkeit  gegenüber Lastschwankungen so gering ist, dass die Frequenzabweichungen auch für empfindliche Verbraucher klein genug ausfallen.
ZURÜCK NACH OBEN
x