Schall und Abgase von Stromerzeugern | Stromerzeuger Ratgeber
Rufen Sie uns an: 0221 95582999
Montag- Freitag: 09:00 bis 18:00 Uhr

Schall- und Abgasemissionen – Was gibt es zu beachten?

Das wichtigste zuerst:
Wir empfehlen Ihnen, Ihren Generator möglichst im Freien bzw. außerhalb Ihres Wohnbereichs zu betreiben.
Dies hat den Hintergrund, dass es auch in den vergangenen Jahren immer wieder zu Vorfällen kam, bei denen Verbrennungsmotoren in geschlossenen Räumen betrieben und Personen durch entstehendes Kohlenmonoxid vergiftet wurden. Dies kann lebensbedrohliche Folgen haben! Auch die Nutzung eines Abgasschlauchs kann keine hundertprozentige Sicherheit schaffen da es zu Leckagen im Schlauch und somit zu einem gefährlichen Austritt von Abgasen kommen kann.

Schall- und Abgasemissionen von Stromerzeugern


Richtlinien bezüglich Abgasen


Das europäische Parlament und der europäische Rat haben mit der Emissionsverordnung EU 2016/1628 Grenzwerte für die Abgasemissionen mobiler Maschinen und Geräte definiert.
Die Hersteller der Motoren müssen sich an die dort festgelegten Emissionswerte halten um für Ihre Produkte eine Typengenehmigung zu erhalten. Sie als Endkunde müssen sich also, anders als zum Beispiel bei dem Betrieb von Fahrzeugen in Innenstädten, nicht um die Emissionswerte des in Ihrem Stromaggregat verbauten Verbrennungsmotors kümmern.


Richtlinien bezüglich Schall


Seit 2010 dürfen laut der EU-Verordnung 2006/42/EG nur noch Aggregate vertrieben werden, welche der EG-Maschinenrichtlinie entsprechen. Somit ist für Sie als Endkunde sicher ausgeschlossen, dass Sie einen Generator kaufen der grundsätzlich „zu laut“ ist.
Allerdings gelten für besondere Anwendungsfälle, wie auch für den Betrieb im Freien, besondere Vorschriften!

Die umgangssprachlich auch Outdoor-Richtlinie genannte europäische Verordnung 2000/14/EG definiert Grenzwerte des zulässigen Schallleistungspegels (LWA), welche von im Freien betriebenen Maschinen nicht überschritten werden dürfen.
Im Falle von Stromerzeugern ist dieser Schallleistungspegel von der Ausgangsnennleistung abhängig und berechnet sich wie folgt (1):

Elektrische Nennleistung P [kW]

Zulässiger Schallleistungspegel [dB]

P <= 2kW

95 + lg P

2kW < P <= 10kW

96 + lg P

P > 10kW

95 + lg P

 


Bitte beachten Sie dass z.B. für die Anwendung an Arbeitsplätzen gegebenenfalls zusätzliche Vorschriften zum Schutz von Arbeitnehmern eingehalten werden müssen. Auch können beispielsweise für den Betrieb in Krankenhäusern oder in Innenstädten gesonderte Grenzwerte gelten.
Bitte wenden Sie sich diesbezüglich an die für Sie zuständigen Behörden.

Öffentliche Beschaffungsstellen sind oftmals dazu angehalten, bei der Vergabe von Aufträgen (z.B. bei der Beschaffung von Maschinen wie Stromerzeugern), Umweltaspekte in besonderem Maße zu berücksichtigen und Einflüsse wie beispielsweise Geräuschemissionen über die gesetzlichen Grenzwerte hinaus zu reduzieren. Der vom Umweltbundesamt veröffentlichte Leitfaden zur umweltfreundlichen öffentlichen Beschaffung von Baumaschinen gibt dafür die folgenden Grenzwerte vor, welche einen jeweils niedrigeren Schallleistungspegel als die Verordnung 2000/14/EG festlegt (2):

Elektrische Nennleistung P [kW]

Zulässiger Schallleistungspegel [dB]

P <= 5kW

91

5kW < P <= 10kW

94

P > 10kW

95

 


Hinweis: Auch Aggregate ohne eine ausreichende Schallisolierung können gegebenenfalls in einem Umfeld mit besonderen Anforderungen an die Schallemissionen betrieben werden, falls diese durch zusätzliche Maßnahmen, wie z.B. der Platzierung des Generators in einer ausreichend isolierenden Kiste, eingehalten werden!

 

Fragen? Gerne helfen wir Ihnen weiter!

Ihr Team von Generatorgermany.com

  

 

 

Quellen: 

1:
https://eur-lex.europa.eu/LexUriServ/LexUriServ.do?uri=CONSLEG:2000L0014:20090420:DE:PDF

2:
https://www.umweltbundesamt.de/sites/default/files/medien/376/publikationen/leitfaden_zur_umweltfreundlichen_oeffentlichen_beschaffung_baumaschinen_0.pdf

 

 

Bitte beachten Sie unseren Haftungsausschluss.

 

Generatorgermany Logo

BACK TO TOP
x