Schutzarten (IP) von Generatoren | Stromerzeuger Ratgeber
Rufen Sie uns an: 0221 95582999
Montag- Freitag: 09:00 bis 18:00 Uhr

Schutzarten von Generatoren

Viele Hersteller geben für ihre Generatoren einen für den unerfahrenen Nutzer oft wenig aussagekräftigen Code, die sogenannte IP-Schutzart an.

Was hinter den Zahlen- und Buchstabenkombinationen wie „IP54“ oder „IP23M“ steht, wollen wir im Folgenden erklären.

 

IP-Code bei Generatoren

Der sogenannte IP-Code, wird durch die Norm DIN EN 60529, bzw. durch die internationale Norm ISO 20653 festgelegt und definiert die Schutzart eines Betriebsmittels, also das Maß, in welchem jenes Betriebsmittel laut Hersteller gegen Fremdkörper und Wasser geschützt ist.

 

IP-Schutzklasse von Generatoren

 

Auch für einige Stromerzeuger gibt es seitens der Hersteller Angaben zu der Schutzart, welche für deren Aggregate garantiert werden.
Dabei sagen die beiden Buchstaben „IP“ aus, dass es sich um den IP-Code der entsprechenden Schutzart handelt, und werden von zwei Ziffern gefolgt.

 

IP-Code - Die ersten beiden Ziffern


Die erste der beiden Ziffern steht dabei für das Maß des Schutzes gegen Fremdkörper, bzw. gegen Berührung.
Eine 0 stellt dabei keinen, also den niedrigsten Schutz dar, während eine 6 den höchsten Schutz in Form von vollständigem Schutz gegen Berührung und Staubdichtigkeit bedeutet. Die dargestellte Tabelle erklärt die Zwischenstufen der ersten IP-Kennkiffer:

 

1.      IP-Kennziffer
Schutz gegen Fremdkörper
Schutz gegen Berührung
0
Kein Schutz
Kein Schutz
1
Gegen feste Fremdkörper bis d=50mm
Gegen Zugang mit Handrücken
2
Gegen feste Fremdkörper bis d=12,5mm
Gegen Zugang mit Finger
3
Gegen feste Fremdkörper bis d=2,5mm
Gegen Zugang mit Werkzeug
4
Gegen feste Fremdkörper bis d=1mm
Gegen Zugang mit Draht
5/5k
Gegen Staub in schädigenden Mengen
Vollständiger Schutz gegen Berührung
6/6k
Staubdicht
Vollständiger Schutz gegen Berührung
 

Falls Ihr Notstromaggregat beispielsweise vom Hersteller mit der Schutzart IP23M ausgeschrieben wurde, ist dieser also gegen das Eindringen von Fremdkörpern bis zu einem Durchmesser von 12,5 mm geschützt.

 

Die zweite der beiden Ziffern steht für das Maß des Schutzes gegen eindringendes Wasser.

Eine 0 stellt dabei keinen, also den niedrigsten Schutz gegen Wasser dar, während eine 9 den höchsten Schutz in Form von Schutz gegen Wasser bei Hochdruck-/Dampfstrahlreinigung bedeutet. Die dargestellte Tabelle erklärt die Zwischenstufen der zweiten IP-Kennkiffer:

 

2.      IP-Kennziffer

Schutz gegen Wasser

0

Kein Schutz

1

Schutz gegen Tropfwasser

2

Schutz gegen fallendes Tropfwasser (bis zu 15° Winkel)

3

Schutz gegen fallendes Sprühwasser (bis 60° Winkel)

4

Schutz gegen allseitiges Spritzwasser

4k

Schutz gegen allseitiges Spritzwasser mit erhöhtem Druck

5

Schutz gegen Strahlwasser aus beliebigem Winkel

6

Schutz gegen starkes Strahlwasser

6k

Schutz gegen starkes Strahlwasser unter erhöhtem Druck (spez. Für Straßenfahrzeuge)

7

Schutz gegen zeitweiliges Untertauchen

8

Schutz gegen dauerndes Untertauchen (bis 1m Tiefe falls keine andere Angabe)

9

Schutz gegen Wasser bei Hochdruck-/Dampfstrahlreinigung (spez. Landwirtschaft)

9k

Schutz gegen Wasser bei Hochdruck-/Dampfstrahlreinigung (spez. Straßenfahrzeuge)

 

DIN EN 60529 - Der dritte ergänzende Buchstabe des IP Codes

Laut DIN EN 60529 kann zudem ein weiterer Buchstabe auf die 2 Ziffer folgen. Dieser ergänzt die Schutzklasse optional um die in der folgenden Tabelle aufgelisteten Informationen. Ein „M“, für „Geprüft, wenn bewegliche Teile in Betrieb sind“, bedeutet im Falle eines Generators beispielsweise, dass eine Prüfung der Schutzklasse, bzw. des Schutzes gegen Eindringen von Fremdkörpern und Wasser, erfolgte, während sich der Generator im Betrieb befunden hat und die Schutzklasse somit auch im Betrieb gewährleistet ist.

 

Kennbuchstabe

Bedeutung

A

Geschützt gegen Zugang zu gefährlichen, aktiven Teilen mit Handrücken

B

Geschützt gegen Zugang zu gefährlichen, aktiven Teilen mit Finger

C

Geschützt gegen Zugang zu gefährlichen, aktiven Teilen mit Werkzeug

D

Geschützt gegen Zugang zu gefährlichen, aktiven Teilen mit Draht

H

Hochspannungs-Betriebsmittel

M

Geprüft, wenn bewegliche Teile in Betrieb sind

S

Geprüft, wenn bewegliche Teile im Stillstand sind

W

Geprüft bei festgelegten Wetterbedingungen

 

IP23M & IP54: Stromerzeuger & Notstromaggregate Schutzklasse 

Der zuvor beispielhaft betrachtete Notstromgenerator mit der Schutzart IP23M, wäre also neben dem Schutz vor Fremdkörpern bis 12,5 mm auch gegen das Eindringen von fallendem Sprühwasser bei einem Einfallwinkel von bis zu 60° geschützt. Das Kürzel M gibt zudem Auskunft darüber, dass die Schutzart auch während dem Betrieb gilt.


Der betrachtete Stromerzeuger ist also auch während dem Betrieb vor versehentlichem Hineingreifen mit den Fingern geschützt. Falls jedoch beispielsweise lange Haare jedoch offen getragen werden, ist in der Nähe des laufenden Stromerzeugers Vorsicht geboten! Der Schutz vor fallendem Sprühwasser in einem Winkel von bis zu 60° entspricht klassischem Starkregen bei Seitenwind, sodass der Generator innerhalb der in der Betriebsanleitung festgelegten Temperaturgrenzen ohne Probleme bei widrigen Witterungsbedingungen im Freien betrieben werden könnte.

 

Fragen? Gerne helfen wir Ihnen weiter!

Ihr Team von Generatorgermany.com

 

 

Bitte beachten Sie unseren Haftungsausschluss.

Weitere hilfreiche Links aus unserem Blog

Generatorgermany Logo

BACK TO TOP
x