BLACK GENERATOR WEEK
ZUSÄTZLICH 5% RABATT BEI EINEM BESTELLWERT AB 1200,- €
NUR SOLANGE DER VORRAT REICHT!

Welche elektrischen Eigenschaften sind wichtig?

Bei der Auswahl des für Sie passenden Stromgenerators sind dessen elektrische Eigenschaften entscheidend. Wir führen diese Eigenschaften in diesem Artikel auf und helfen Ihnen diese richtig zu bestimmen.

 

1 phasig oder 3 phasig?


Welche Verbraucher möchten Sie mit Ihrem Generator betreiben?
Falls diese einen normalen Haushaltsstecker haben, ist ein Generator welcher eine 1 phasige Spannung liefert die richtige Wahl. Sollten Sie Geräte mit einem Drehstromstecker (oder auch „Starkstromstecker“) betreiben wollen, wie z.B. große Kreissägen oder andere schwere Maschinen, benötigen Sie ein Aggregat welches eine 3 phasige Spannung liefert.

Unser Tip: Falls Sie gegebenenfalls beide Arten der Spannungsversorgung für Ihre Verbraucher benötigen, kann ein Aggregat mit einem Spannungsumschaltsystem die richtige Wahl für Sie sein. Ein solches erlaubt Ihnen zwischen einem 1 phasigen und einem 3 phasigen Spannungsausgang zu wählen.

 

Wie viel Leistung benötigt mein Generator?


Um die notwendige Nenn- und Peakleistung zu bestimmen, ist ein Blick auf die vorgesehenen Verbraucher notwendig.
Diese müssen in ohmsche und induktive Verbraucher unterschieden werden, also in Verbraucher mit einfachen ohmschen Widerständen und in Verbraucher, welche zum Beispiel für den Betrieb von Elektromotoren ein Magnetfeld erzeugen.
Die Leistung von ohmschen Verbrauchern kann dabei einfach aufaddiert werden.
Die Leistung von induktiven Verbrauchern hingegen weist eine Besonderheit auf. Dadurch dass Magnetfelder in einem Wechselstromnetz immer wieder auf- und abgebaut werden, wird zusätzlich zur tatsächlich umgesetzten Leistung, der sogenannten Wirkleistung, eine Blindleistung erforderlich.
Der Generator muss also die Summe dieser beiden Leistungen, die sogenannte Scheinleistung aufbringen!
Um diese zu errechnen genügt es üblicherweise, die Nennleistung eines Elektromotors durch den Faktor cos(ϕ) zu teilen. Dieser entspricht für gewöhnlich mindestens dem Wert 0,8.
Falls Sie ihre Verbraucher häufig mit Ihrem Stromaggregat betreiben möchten, empfehlen wir zudem, sowohl bei ohmschen als auch induktiven Verbrauchern,  die Nennleistung Ihres Generators 25% höher als den von Ihnen aufaddierten Werts auszulegen.

Welche elektrischen Eigenschaften benötigt mein Generator

Bei der Verwendung von Elektromotoren als Verbraucher, muss zudem beachtet werden, dass kurzzeitig ein Anlaufstrom benötigt wird, welcher den Nennstrom je nach Art des angeschlossenen Motors um ein zum Teil 8-faches übersteigt!
Die Peakleistung Ihres Generators sollte also dessen Nennleistung mindestens um jene Leistung übertreffen, welche z.B. von elektrischen Motoren zusätzlich zum Anlauf benötigt wird.

Ein einfaches Beispiel:


Wir möchten eine elektrische Herdplatte, also einen einfachen ohmschen Verbraucher, mit einer Nennleistung von 1500 Watt betreiben. Zusätzlich möchten wir einen Winkelschleifer mit einer Nennleistung von 1200 Watt betreiben.
Wir verfügen über keine näheren Angaben und müssten nun für gewöhnlich die 1200 Watt durch den Faktor cos(ϕ)=0,8 teilen. Anschließend, um auf Nummer Sicher zu gehen, würden wir noch mit dem Faktor 8 multiplizieren, da wir zwar wissen, dass unser relativ neuer Winkelschleifer einen eingebauten Anlaufstrombegrenzer verbaut hat, jedoch nicht auf welchen Wert dieser den Anlaufstrom und somit auch die Anlaufleistung begrenzt.

Somit müssten wir unserem Generator alleine für den Winkelschleifer eine Peakleistung von 12000 Watt einplanen!

In unserem Beispiel können wir diese großzügige Auslegung zum Glück umgehen.
Wir haben zwar leider kein Datenblatt von unserem Winkelschleifer, wissen aber, dass er in unserem Hausnetz, trotz einem Anlauf über mehrere Sekunden, problemlos funktionierte. Das Hausnetz ist mit einer 16 Ampere Sicherung abgesichert und somit auf 3600 Watt begrenzt. Somit reicht es aus, dass wir für unseren Winkelschleifer eine maximale Leistung von 3600 Watt einplanen.
Dieses einfache Beispiel soll verdeutlichen, wie wichtig es ist, die vorgesehenen Verbraucher zu kennen. Schauen Sie im Datenblatt Ihrer Verbraucher nach oder wenden Sie sich im Zweifelsfall an den Hersteller!

Wir planen also für unseren Generator eine Peakleistung von 3600 Watt für den Winkelschleifer und 1500 Watt für unsere Herdplatte, also insgesamt 5100 Watt, ein.
Für die Ermittlung der Nennleistung des Generators teilen wir die Nennleistungen der induktiven Verbraucher (1200 Watt) durch cos(ϕ)=0,8 und addieren die Summe der Nennleistungen der ohmschen Verbraucher hinzu. Das Ergebnis beaufschlagen wir mir 25% und erhalten die von unserem Generator zu leistende Nennleistung.

 ((1200 W / 0,8) + 1500 W) * 1,25 = 3750 W


Benötige ich einen Inverter?


Falls Sie Verbraucher mit empfindlicher Digitalelektronik, wie zum Beispiel einen Computer oder Fernseher anschließen möchten, empfiehlt sich die Wahl eines Stromgenerators mit Inverter. Somit ist die Frequenzstabilität gewährleistet und ihr Verbraucher vor Ausfall oder gar Schäden geschützt. Mehr Informationen dazu finden Sie hier.

 

Fragen? Gerne helfen wir Ihnen weiter!

Ihr Team von Generatorgermany.com

 

 

Bitte beachten Sie unseren Haftungsausschluss.

 

RETOUR AU SOMMET
x