BLACK GENERATOR WEEK
ZUSÄTZLICH 5% RABATT BEI EINEM BESTELLWERT AB 1200,- €
NUR SOLANGE DER VORRAT REICHT!

Umgang mit Abgasen eines Stromerzeugers

Wie bereits in unserem Blogartikel zu Schall- und Abgasemissionen erklärt, müssen die Emissionswerte von Verbrennungsmotoren der auf dem Markt erhältlichen Stromerzeuger den jeweils gültigen gesetzlichen Richtwerten entsprechen.

Nichts desto trotz gibt es neben der chemischen Zusammensetzung der Abgase noch weitere Aspekte, welche vor dem Betrieb bedacht werden müssen.

So muss gewährleistet werden, dass durch die Abgase keine Menschen oder Tiere zu Schaden kommen. Besonders bei der Verwendung von Stromerzeugern in Innenräumen kommt es allerdings häufig zu Unfällen, wenn nicht bedacht wird, wie die entstehenden Abgase in die Umwelt geleitet werden können.

Abgase von Stromerzeugern

Welche Gefahr besteht durch die Abgase eines Generators?

Während bei dem Betrieb im Freien dafür sorgt, dass die Abgase sich schnell genug mit der Umgebungsluft vermischen und somit keine schädlichen Konzentrationen von z.B. Kohlenmonoxid entstehen, steigt beim Betrieb in Innenräumen die Konzentration solcher Chemikalien schnell an.

Dadurch dass die Verbrennungsmotoren der Stromerzeuger neben der Ausscheidung von Abgasen zusätzlich auch Sauerstoff verbrennen, kann es binnen Minuten dazu kommen, dass Gefahr für Leib und Leben entsteht.


Um ein solches Szenario zu vermeiden, ist es notwendig ein entsprechendes System zur Abführung der entstehenden Abgase zu verwenden.
Ein luftdichter Schlauch oder ein entsprechendes Rohrsystem (bei stationären Anwendungen) ist dabei die gängigste und in der Regel auch einfachste Methode.


Welche Aspekte müssen bei dem Umgang mit Abgasen von Stromerzeugern noch beachtet werden?


Dabei ist zu beachten, dass die entstehenden Abgase bei dem Austritt aus den Brennkammern des Verbrennungsmotors hohe Temperaturen erreichen und ein System, welches die Abgase aus dem Innenraum herausleiten soll, über eine entsprechende Temperaturbeständigkeit verfügen sollte.

So können Benzin-Saugmotoren Abgastemperaturen im Bereich von 800°C bis 1000°C erreichen. Diesel-Saugmotoren hingegen erzeugen Abgastemperaturen in einem Spektrum von üblicherweise 500°C bis 700°C.


Obwohl die Abgase auf ihrem Weg von der Brennkammer bis zum Auspuff des Stromerzeugers bereits einiges an thermischer Energie verlieren, sind Temperaturen von mehreren Hundert Grad zu erwarten, sodass zum Beispiel ein einfacher Plastikschlauch schmelzen oder sogar Feuer fangen könnte.

Die sichere Alternative um die Abgase vom Stromerzeuger ins Freie zu geleiten stellen spezielle Abgasschläuche dar. Diese gewährleisten bis zu einer jeweils vom Hersteller definierten Temperatur eine Hitzebeständigkeit und sind somit bei korrekter Auswahl entsprechend Ihres Stromerzeugers das Mittel der Wahl, um auch einen sicheren Betrieb in Innenräumen zu ermöglichen.

Wir hoffen wir konnten Ihnen mit diesem Beitrag einige Fragen beantworten.

Ihr Team von Generatorgermany.com

 

 

Bitte beachten Sie unseren Haftungsausschluss.

 

ZURÜCK NACH OBEN
x